Menschen, Ideen, Hardware – in der Reihenfolge. Benjamin Wittorf

Mein Stand – 2021

„Die Tage sind lang, aber die Jahre sind kurz.“

Gretchen Rubin

2021 neigt sich dem Ende zu — Zeit für einen Rückblick auf mein öffentliches Schaffen und einen kleinen Ausblick auf das nächste Jahr.

Was war

Einer meiner Höhepunkte war die Podcast-Reihe „Auf einen Kaffee mit Ben und Daniel“, die ich zusammen mit Daniel Scherer aufgenommen habe. Wir haben uns über viele interessante und spannende Dinge rund ums Menschsein ausgetauscht — und eigentlich ziemlich wenig Kaffee dabei getrunken. Falls du die Reihe noch nicht gesehen hast, findest du bestimmt ein paar Ideen für dein neues Jahr.

Die ÜBERSCHRIFTEN sind in die dritte Version gegangen, mit einem neuen Design und neuer Webseite, mit einigen Ausstellungen, und der Veröffentlichung von Texten über das Projekt selbst und gut dreißig vollständigen Interpretationen, was hinter so einer einzelnen Überschrift alles stecken kann. Inzwischen habe ich über 1000 ÜBERSCHRIFTEN verfasst.

Alte Texte — ich habe ein paar alte Texte wiederveröffentlicht, und der älteste ist dabei einer der inzwischen meistgelesenen: „Die Taubenmafia“. Vielleicht bin ich aktuell im falschen Thema unterwegs?

Bei der Gelegenheit habe ich auch alle meine Kunstprojekte zusammengetragen und öffentlich gemacht, sowie alle Fotos, wie aktuell „Dortmund Botanischer Garten Rombergpark und Phoenix See“, die mir Jens vom Hiking Blog gezeigt hat. Du findest auch alte Musik von mir, allerdings solltest du das eher als eine Art Warnung verstehen.

Was ist

Wonach ich oft gefragt worden bin, ist ein wenig über meinen Werdegang zu erzählen und ein paar Hintergründe offenzulegen. Das kannst du nun nachlesen. Du kannst auch mehr zur Zusammenarbeit mit mir erfahren.

Noch bis zum Jahresende bin ich mit der Übersetzung der Theorie von John Boyd, dem OODA-Loop, einer der wichtigsten US-amerikanischen Militärstrategien, beschäftigt, und ich freue mich sehr darüber, dass ich dafür den Segen von Chet Richards habe, dessen Texte ich ebenfalls übersetzen darf und anschließend werde.

Auch noch bis zum Jahresende wird es eine weitere Installation mit den ÜBERSCHRIFTEN bei und mit Oliver Conrad geben, und auch die App von Thomas Lepich wird gerade durch ihn grundlegend überarbeitet.

Was kommen wird

In Zukunft wird es endlich wieder öfter Texte geben, und die nächsten werden „abschließend“ noch ein paar rund um Persönlichkeitsentwicklung sein. Meine Vision hat sich allerdings in den letzten Monaten geändert, und aus den dazugehörigen Missionen wird sich die inhaltliche Ausrichtung darauf konzentrieren. Dazu werde ich in den nächsten Wochen noch ausführlicher schreiben, und das verrate ich jetzt schon gerne: sie werden mit Politik und Metamodernismus sowie mit Status und Signalling zu tun haben.

Auch die ÜBERSCHRIFTEN werden sich als Kunst-Projekt weiter entwickeln. Wenn du Interesse an einem Mitwirken hast, dann solltest du dich angesprochen und das als Aufforderung verstehen — schreib mir!