Menschen, Ideen, Hardware – in der Reihenfolge. Benjamin Wittorf

Prinzipien vor Techniken

Prinzipien sind für unsere Entwicklung wichtiger als Techniken, denn durch Prinzipien lernen wir ein grundlegendes Verständnis über das Wesen der Dinge, und können sie jederzeit in eine Vielzahl von Techniken überführen, die der Situation angepasst sind.

Wir reagieren in Techniken, allerdings verstehen wir in Prinzipien; Techniken sind entsprechend reaktiv und Prinzipien proaktiv. Daher sollte Strategie auf Prinzipien basieren und in Techniken umgesetzt werden.

Techniken sind im gewissen Maße oft nur „bessere Tricks“, haben allerdings einen unmittelbaren praktischen Nutzen und können in Form von Gewohnheiten schnell erlernt werden. Trotzdem kann durch sie keine Heranführung an Prinzipien gewährleistet werden, denn das alleinige Erlernen von Techniken führt selten zu einem tiefen Verständnis an sich. Wenn wir jedoch das zugrunde liegende Prinzip kennen, können wir es in auch in anderen Techniken wiederfinden.

Das Erlernen von Prinzipien scheint deshalb oft nur vordergründig mehr Zeit zu benötigen, da ohne ihr Verständnis für eine beliebige Anzahl von Situationen oft eine andere Technik erlernt werden müsste.1 Während des Lernens sollten sie, um ihre Anwendbarkeit zu verstehen, deshalb immer in Techniken umgesetzt werden.

Das Motto könnte also sein: „Das Prinzip ist der Weg“.


  1. Die Frage an dich: Wann solltest du das Prinzip erlernen, und wann „reicht“ die Technik?